Am 29. Oktober fand in Ludwigsburg die Mitgliederversammlung der „Deutschen Liga für Volk und Heimat“ (DLVH) statt. Anfang der 90er gründete sich die DLVH als eine Abspaltung der NPD. Heute existiert die einstige Kleinstpartei nur noch als Verein. Auf ihrer Mitgliederversammlung wurde erneut der NPD Aktivist Jürgen Schützinger in den Vorstand gewählt. Zudem wurde ein sogenannter“Ludwigsburger Aufruf“ verabschiedet.

Demnach sieht sich die DLVH als eine überparteiliche Organisation, die „über sämtliche Partei- und Vereinsgrenzen hinweg, sachorientierte Lösungen“ entwickeln möchte um der „Überfremdungsgefahr“ Einhalt zu gebieten. Dazu will die DLVH, die“Alternative für Deutschland“ (AfD) sowie alle weiteren „politik-fähigen Patrioten an einen Tisch“ bringen.