Wie die Gruppe „NSU-Watch Baden-Württemberg“ berichtet, sind in der kommenenden Sitzung des NSU-Untersuchungsausschusses in Stuttgart Neonazis mit Ludwigsburg Bezug geladen.
Der erste Neonazi mit Ludwigsburg Bezug ist Markus Fr. – aus der ehemaligen Ludwigsburger Neonazi-Clique um Michael Ellinger

„Als zweiten Zeugen wird der Ausschuss den in Schlema geborenen Chemnitzer Neonazi Markus Fr. hören. Seine Telefonnummer stand auf der Kontaktliste von Uwe Mundlos, die bei der „Garagen-Durchsuchung“ in Jena am 26. Januar 1998 gefunden wurde. Über Markus Fr. kam laut mehrerer Zeugenaussagen in den 1990er Jahren der Kontakt zwischen der Chemnitzer und Jenaer Neonaziszene und Kameraden aus Ludwigsburg zu stande. Fr. besuchte damals eine Berufsschule im Raum Stuttgart und lernte dort den mittlerweile verstorbenen Neonazi Michael Ellinger kennen. Die bereits als ZeugInnen im Ausschuss gehörten (ehemaligen) Szeneangehörigen Hans-Joachim S. und Barbara E.-N. bestätigten bisher, dass es über die Freundschaft zwischen Markus Fr. und Michael Ellinger zu wechselseitigen Besuchen der Ludwigsburger und der Chemnitzer Szene kam. Dabei waren auch Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe. Interessant ist Fr. für den Ausschuss auch deshalb, weil er sich mehrfach in Heilbronn aufhielt und dort familiäre Kontakte pflegte.
Markus Fr. wurde am 15. April 2015 im NSU-Prozess in München vernommen. Wie dem Protokoll vom Verhandlungstag zu entnehmen ist, zeigte sich Fr. allerdings kaum kooperativ.“

Als weiterer Zeuge ist der Tammer Neonazi Steffen J. geladen

„Dritter Zeuge ist der Neonazi, Hooligan und Waffennarr Steffen J. aus Ludwigsburg. Er gehörte zur „Tammer Clique“ und besuchte in den 1990er Jahren die Kneipe „Oase“ in Ludwigsburg, in der sich auch Beate Zschäpe und Uwe Mundlos bei ihren Besuchen aufhielten. Laut eines Presseartikels ist J. wegen zahlreicher schwerer Straftaten polizeibekannt, besitzt aber als Sportschütze mehrere Kurz- und Langwaffen und den Europäischen Feuerwaffenpass.“

Die nächste UA-Sitzung ist am Montag, den 19. Juni 2017 um 10.30 Uhr im Plenarsaal des Landtags in Stuttgart. Besucher*Innen können jederzeit an der öffentlichen Sitzung teilnehmen.

Quelle:

Erneut Zeugen aus der Neonazi-Szene im Stuttgarter NSU-Ausschuss