Beim Mut gegen Rechts Festival geht es natürlich nicht nur um Spaß und Musik, sondern auch um ein politisches Statement und die Auseinandersetzung mit aktuellen Themen.

13.30 Uhr – Seenotrettung im Mittelmeer

Die Lage vor der libyschen Küste ist bedrohlicher wie je zuvor. Es werden Retter*innen kriminalisiert und Rettungs-schiffe blockiert.

Die Europäische Union macht sich mitschuldig am Tod tausender Menschen im zentralen Mittelmeer. Das Sterben ist bekannt und wird dennoch ignoriert, die Situation sogar noch verschlimmert. Die Europäische Union steht damit in einer aktiven Schuld!
Mattes Szodrak erzählt von einer ungewissen Reise, auf dem Weg in ein besseres Leben – dies ist ein Bericht über die Seenotrettung im zentralen Mittelmeer vor der libyschen Küste und gleichzeitig eine Verurteilung der Schuldigen.

Der Vortrag wird auch in diesem Jahr wieder stattfinden, da das Thema, trotz des geringen Vorkommens in den Medien, nicht an Aktualität verloren hat. Wir vergessen nicht die Menschen, die auf der Flucht, in der Hoffnung auf ein besseres Leben, dieses verlieren.

15.00 Uhr – Obdachlosenhass und Sozialdarwinismus

Sozialdarwinismus richtet sich gegen Menschen, denen ein niedriger sozialer Status zugeordnet wird. Besonders stark davon betroffen sind Obdachlose.

Obdachlose werden von Staat und Gesellschaft ausgegrenzt und auf der Straße angegriffen. Die TäterInnen praktizieren gegen obdachlose Menschen einen Sozialdarwinismus der Tat, der durch einen Sozialdarwinismus des Wortes vorbereitet wird. Das brutale Ergebnis sind nach unterschiedlichen Statistiken von 33 bis zu über 100 ermordete Obdachlose seit 1990.
Der Vortrag soll versuchen diese Gewalt in ihrer unterschiedlichen Form darzustellen, zu analysieren und die Ursachen zu benennen.

Lucius Teidelbaum ist freier Journalist, Publizist und Rechercheur zum Thema extreme Rechte und anliegende Grauzonen. Von ihm erschienen u.a. im Unrast-Verlag insgesamt vier Bücher, jeweils zu den Themen „Braunzone Bundeswehr. `Rechtsum´ in der Männertruppe“ (2012), „Obdachlosenhass und Sozialdarwinismus“ (2013), „PEGIDA. Die neue deutschnationale Welle auf der Straße“ (2016) und „Die christliche Rechte in Deutschland“ (2018).

Du hast einen bestimmten Themenwunsch für kommende Veranstaltungen?

Solltest du dich für ein bestimmtes Thema interessieren, kannst du uns gerne an die Kontaktadresse eine Mail schreiben. Wir nehmen deine Idee in die Planung auf und schauen, ob wir dazu einen Vortrag oder Workshop umsetzen können.